Die Vögel sind gefallen

Am vergangenen Samstag, den 15. Juni, stand wieder unser traditionelles Vogelschießen auf dem Terminplan. Diesmal fanden sich über 30 Teilnehmer auf dem Schießstand ein, um in drei Mannschaften die Holzvögel zu stutzen. Insgesamt bietet jeder Vogel sieben Teile zum Abschießen und für jedes gefallene Element gibt es für den entsprechenden Schützen eine Anstecknadel zu gewinnen. Besonders kurios ging es in diesem Jahr bei Mannschaft 2 zu, denn obwohl der linke Flügel bereits komplett abgeschossen war, wollte dieser einfach nicht fallen – er hatte sich auf dem Zepter verkeilt. Kurzerhand wurde dennoch ein Flügel-Sieger gekürt. Als dann allerdings beim Kopf selbiges passierte war die Verblüffung groß, denn so etwas hat es in der langen Tradition des Vogelschießens bei der Schützengilde auch noch nicht gegeben. Weitere Überraschungen blieben dann jedoch aus und in allen Gruppen wurde bis zum Rumpf um die Nadeln gekämpft. Da Markus Ott, Peter Schlochtermeyer und Rainer Stark jun. eben diesen Teil des Vogels abgeschossen haben, standen sie zugleich im Endkampf um die Würde des Vogelkönigs. Hierbei setzte sich Rainer Stark durch und nahm die Nadel mit der Krone mit nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.