Der Maibaum steht

Bestes Wetter hat die diesjährige Maifeier begleitet. Pünktlich um 15 Uhr hat der Ortsbürgermeister Kurt Bötel die Maifeier eröffnet und die Bürgerinnen und Bürger haben den Marktplatz zahlreich besucht. Die kleinen Gäste haben sich auf der Hüpfburg, welche von der Firma Kraus organisiert wurde, vergnügt und die Musik von Ton tut not sorgte für gute Stimmung bei den Besuchern. Leider musste das Ramenprogramm auf Grund von Krankheit etwas zusammengestrichen werden, doch die gute Bewirtung seitens der Schützengilde und des SV Viktoria machte das wieder wett. Die Feier zog sich dann auch bis in die Abendstunden hinein und man merkte, dass nach der langen Zeit des Verzichts die Bevölkerung diese Art von Veranstaltung weiterhin gerne annimmt.

Zur Bildergalerie

Maibaum auf dem Markplatz

Leider findet in diesem Jahr in der Kernstadt kein Osterfeuer statt, doch wir freuen uns zusammen mit dem SV Viktoria und dem Ortsrat der Kernstadt Königslutter als Veranstalter wieder das Maibaumaufstellen auf dem Mark durchführen zu können. Bei leckerer Bratwurst und frischen Getränken können wir bei hoffentlich gutem Wetter am 30. April ab 15 Uhr ein paar gemütliche Stunden miteinander verbringen. Für ein kleines musikalisches Rahmenprogramm wurde gesorgt und als Highlight für die kleinen Gäste wird es in diesem Jahr eine Hüpfburg geben. Daher: Termin vormerken und am 30. April nachmittags auf dem Markt vorbeischauen!

Ostern in der Schafferei

Das Veranstaltungsjahr 2022 kann mit leichter Verzögerung endlich beginnen und so stand die Osterfeier auf dem Programm. Mit etwa 28 angemeldeten Personen ist hier der Trend, sich wieder am Vereinsleben zu beteiligen deutlich sichtbar und bei selbst gebackenem Kuchen wurde der Nachmittag eröffnet. Auf dem Programm stand auch wieder der Osterrundlauf, bei dem die Teilnehmer sich im Schießen, Darten, Knobeln und Ostereiersuchen beweisen müssen. In der Gesamtwertung setzte sich dann Holger König durch, der sich damit als Erster einen der schicken Blumenpreise aussuchen konnte. Auf den Plätzen zwei und drei tummelte sich Familie Poller mit Detlef und Gudula.

Bereits im Vorfeld konnte um die Feldschlößchenplakette geschossen werden. Mit lediglich fünf Teilnehmern stellte Lisa Hoffmann als neu gewählte 3. Schützenmeisterin fest, dass hier noch Luft nach oben ist. Dünner wurde die Luft jedoch bei der Wertung, denn bei den Plätzen 1 bis 3 ging es eng zu. Es wurde eine 10er Serie geschossen und mit 98 Ringen ging der dritte Platz an Rainer Stark. Mit 99 Ringen landete Detlef Poller auf dem zweiten Platz, welcher nur von Simon Furkert, der die vollen 100 Ringe erschießen konnte, geschlagen wurde und somit die Plakette für ein Jahr mit nach Hause nehmen konnte.

Die Damen haben bereits im Dezember ihren Weihnachtspokal ausgeschossen, die Siegerehrung konnte jedoch bisher noch nicht stattfinden. Dies wurde bei der Osterfeier nun nachgeholt. Gewonnen hat hier Lena Hartmann, die sich mit Lisa Hoffmann und Gudula Poller das Siegerpodest teilte.

Osterschießen
Feldschlößchenpokal
Damen-Weihnachtspokal

Neuer Vorstand wurde gewählt

Im März fand die Mitgliederversammlung der Schützengilde in den Kärntner Stub’n statt. Der scheidende Vorstand hat hier über die Aktivitäten der letzten Monate berichtet, wobei die Berichte recht kurz ausgefallen sind, denn pandemiebedingt waren natürlich nur wenige Veranstaltungen möglich. Man zeigte sich zufrieden, dass der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte und gut angnommen wird. Zudem konnte man im letzten Jahr auch eine Weihnachtsfeier veranstalten, die zwar kleiner ausgefallen ist als sonst üblich, die Stimmung daran aber nicht gelitten habe. Was die Kassenlage anbelangt zeigt sich, dass der Ausfall der vielen Veranstaltungen an den Reserven zerrt und man daher die Hoffnung hat, dass sich auf Grund der sich lockernden Auflagen in diesem Jahr diesen Trend aufzuhalten. Geführt wurde die Kasse anstandsfrei, sodass die Versammlung sowohl dem Schatzmeister als auch dem übrigen Vorstand Entlastung erteilte.

Damit endete die Zeit des Vorstands, denn auf der Tagesordnung stand nun die Neuwahl des Vorstands. Zuvor bedankte sich der 1. Schützenmeister in Vertretung für alle Mitglieder mit einem kleinen Präsent bei Michael Hartmann, Detlef Poller und Johann Dilger, die für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Die anschließende Neuwahl wurde dann zügig durchgeführt und die Versammlung hat mit Rainer Stark und Simon Furkert die bisherigen Vorsitzenden wieder gewählt. Neu im Vorstand ist Lisa Hoffmann, die als 3. Schützenmeisterin zukünftig für die sportlichen Aspekte zuständig ist. Keine Änderung gab es hingegen beim 4. Schützenmeister, denn hier wurde Stephan Burkert wiedergewählt. Als 5. Schützenmeister gehört nun Michael Klages dem Vorstand an. Leider fand sich aus der Versammlung niemand, der den Posten des. 6. Schützenmeisters übernehmen wollte, sodass dieser Posten vorerst unbesetzt bleibt – der scheidende Detlef Poller hat jedoch weiterhin seine Unterstützung zugesagt. Mit Andreas Burkert als Schatzmeister und Elena Furkert als Schriftführerin wurde auf diesen Positionen auf Kontinuität gesetzt. Sämtliche Mitglieder wurden einstimmig gewählt. Bestätigt wurden zudem noch Silke Baumbach als Damenleitung und Mario Fischer als Jugendleitung, die damit den Vorstand komplettieren. Für die Pressearbeit ist zukünftig Stephan Volmer zuständig, der bereits in der Vergangenheit Fotos bei den diversen Veranstaltungen gemacht hat.

Für die nächsten drei Jahre hat sich die Schützengilde also neu aufgestellt und mit leichten Veränderungen auch frische Ideengeber in den Vorstand gewählt. Im Anschluss an die Versammlung blieben noch viele Mitglieder in den Kärntner Stub’n, was die gute Gemeinschaft innerhalb des Vereins unterstreicht.

Letzte Chance genutzt – Punkte mitgenommen

Noch im Dezember waren die Wettkämpfe ausgesetzt, doch nun hat der NSSV entschieden, dass die Wettkämpfe fortgesetzt werden müssen. Unter 2G+-Bedingungen hieß es daher für die Schützen in der Bezirksliga Wolfsburg LG Freihand den Weg nach Triangel anzutreten. Verletzungsbedingt musste die Mannschaft abermals auf Ersatzschützen zurückgreifen und die Voraussetzungen waren gegen die Mannschaft der SGes Wolfsburg I folglich nicht optimal. Dennoch konnte man einen 3:2 Sieg verbuchen, den sich im voraus niemand hat träumen lassen. Für die Punkte sorgten Lisa Hoffmann (381 Ringe) und Elena Furkert (371 Ringe), die jeweils denkbar knapp mit einem Ring gegen die starken Gegner gewinnen konnten. Auch Tim Körner konnte endlich seine Leistung abrufen und siegte mit 338 Ringen gegen seinen Gegner, der mit 334 Ringen nur knapp unterlag. Keine Punkte konnten Rainer Alfers (309 Ringe) und Alexander Jordan (262 Ringe) mitnehmen, wobei letzterer als Ersatz zumindest erste Erfahrungen im „Mann gegen Mann“-Wettkampf sammeln konnte.

Mit diesem Sieg kann man sich erhobenen Hauptes und mit einem guten Gefühl aus der Saison verabschieden. Ob es ein Abschied aus der Bezirksliga sein wird, ist noch offen, doch die Zeichen für einen Neuanfang deuten sich an, fehlt es der Schützengilde aktuell leider an ausreichend Schützen, die das Niveau der Liga erreichen. So oder so, zu rechnen ist mit uns immer, wie dieser letzte Durchgang zeigt.

Weihnachtsgruß

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,
erneut liegt ein Jahr mit Einschränkungen und Verzicht hinter uns. Diese besonderen Zeiten sind nicht nur für jeden einzelnen von großer Herausforderung, auch wir als Verein haben mit der Situation umzugehen und versuchen die Gemeinschaft und das Vereinsleben so gut es geht aufrecht zu erhalten. Über 550 Jahre Tradition verpflichten uns auch dazu und da wird ein kleines Virus namens Corona nichts dran ändern.

Wir freuen uns, dass wir in diesem Sommer zumindest so etwas wie Normalität einkehren lassen konnten und einige Veranstaltungen durchgeführt und angenommen wurden. Besonderes Glück hatte wir, dass unser Volks- und Schützenfest, trotz enormen Aufwands, stattfinden konnte. Wir haben damit ein Ausrufezeichen im Landkreis gesetzt und den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt am Elm das einzige größere Event des Jahres beschert.

Leider kommen mit dem Winter und dem kalten Wetter nun wieder größere Einschränkungen auf uns zu. Die Schützengilde verabschiedet sich daher vorerst in die Winterruhe. Bereits jetzt ist auch absehbar, dass das Anschießen Anfang Januar nicht stattfinden wird. Wie immer werden wir die Lage beobachten und hoffen euch möglichst bald im neuen Jahr wieder in der Schafferei begrüßen zu können, wir werden euch rechtzeitig informieren.

Bis dahin ein besinnliches und fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Simon Furkert
2. Schützenmeister

Leider keine Mannschaftspunkte auf dem heimischen Stand

Der dritte Wettkampftag in der Bezirksliga Wolfsburg LG stehend freihand wurde unter anderem auf dem Schießstand der Schützengilde Königslutter v. 1470 e.V. ausgetragen. Dieser Heimvorteil konnte jedoch nicht in Mannschaftspunkte umgewandelt werden, denn auch bei diesen beiden Durchgängen fielen für die Mannschaft lediglich 2 Einzelpunkte ab. Im ersten Durchgang konnten Lisa Hoffmann und Elena Furkert, die mit 376 Ringen eine persönliche Bestleistung ablieferte, der Mannschaft der SSG Nord Elm diese Punkte abnehmen. Im zweiten Durchgang hieß der Gegner SGes Voitze, die gewohnt mit einer sehr starken Mannschaft auffahren kann. An Mannschaftspunkte war daher bereits zu Beginn nicht zu denken und leider hat es hier auch nicht für Einzelpunkte gereicht.

Erfreulich war jedoch, dass die Jungschützin Charlotte Gers erstmals an einem solchen Wettkampf teilnahm. Nach anfänglicher Nervosität konnte sie im zweiten Durchgang bereits etwas entspannter in den Stand gehen und zeigte eine stabile Leistung.

Jetzt geht es erst mal in die Winterpause, bevor im nächsten Jahr der letzte Durchgang in dieser Liga wartet. Anschließend heißt es die Köpfe zusammen zu stecken und zu überlegen, in welcher Liga man im Schießsportjahr 2022/2023 antreten möchte und wird.

Die Geschichte der Stadt erkundet

Am vergangenen Samstag trafen sich einige Mitglieder der Schützengilde Königslutter v. 1470 e.V. auf dem Marktplatz zu Königslutter, um eine Stadtführung zu machen. Trotz der Tatsache, dass die meisten hiervon gebürtige Königslutteraner oder zumindest langjährige Anwohner sind, kam die Idee der Stadtführung auf, da man eine enge Verbundenheit mit der Stadt pflegt. Viele sind mit der Geschichte der Stadt jedoch nicht besonders vertraut, denn mal ehrlich, wie oft macht man schon eine Stadtführung in der eigenen Stadt? Meist kennt man sich wohl in Urlaubsstädten besser aus. 14 Teilnehmende haben sich also 1,5 Stunden durch die Stadt, vom Markt bis zum Dom, begeben und allerhand Wissen vom Stadtführer vermittelt bekommen: von Flüstersteine, Stadtmauer, Ober- und Unterlutter, bis hin zum Jagdfries am Dom.

Nach der lehrreichen Führung fanden sich die Schützen und Schützinnen noch im Landsknecht ein, um für das leibliche Wohl und ein paar vergnügliche Stunden zu sorgen. Bereits jetzt ist angedacht ein ähnliches Event mit anderem Schwerpunkt im nächsten Jahr anzubieten.

Ohne Mannschaftspunkte in die neue Saison gestartet

Bereits vor der Saison war den Schützen und Schützinnen der Schützengilde Königslutter bewusst, dass sie es in der Bezirksliga Wolfsburg schwer haben werden. Dennoch hat man die Herausforderung angenommen und eine Mannschaft aufgestellt. Auf Grund von Corona und Krankheit mussten dann jedoch bereits am ersten Wettkampftag auch die Ersatzschützen aushelfen, was die Chancen auf Punkte schmälerte. Besonderes Pech hatte dann auch noch die auf Position 1 startende Lisa Hoffmann. Noch vor Beginn des Wettkampfes wurde klar, dass ihr Gewehr nicht einsatzbereit sein wird und der gesamte Wettkampf stand auf der Kippe. Der ausrichtende Verein aus Wolfsburg zeigte sich jedoch sehr engagiert und stellt eines der eigenen Gewehre zur Verfügung, sodass die königslutteraner Mannschaft antreten konnte. Trotz des ungewohnten Materials schoss Lisa Hoffmann mit 376 Ringen im ersten Durchgang und 373 Ringen im zweiten Durchgang sehr gute Ergebnisse und konnte hier einen Einzelwertungspunkt mit nach Hause nehmen. Elena Furkert, startend auf Position 2, schoss im ersten Durchgang mit 374 Ringen persönliche Bestleistung, was jedoch gegen die starken Gegner nicht ausreichte, um Punkte mitzunehmen. Die auf den Position 3 bis 5 startenden Rainer Alfers, Tim Körner und Simon Furkert waren ebenfalls nicht in der Lage ihren Gegnern hinreichend Paroli zu bieten, sodass lediglich Rainer Alfers einen Einzelwertungspunkt für sich verbuchen konnte. Trotz der zwei Niederlagen ist man nicht allzu enttäuscht, waren die Bedingungen doch vorher bekannt und nach der lagen Pause ist die Schützengilde froh zumindest wieder in den Ligabetrieb eingestiegen zu sein.

Bildernachlese zum Volks- und Schützenfest

Vor knapp 4 Wochen haben wir zusammen mit euch auf dem Karl-Köhler-Platz das Volks- und Schützenfest 2021 feiern können. Viele schöne Stunden konnten wir zusammen verbringen und es sind bei den drei tollen Tagen voller Höhepunkte etliche Fotos gemacht worden. Eine kleine Auswahl davon haben wir auf unserer Website zur Verfügung gestellt. Wer noch einmal unser nachgeholtes Jubiläumsfest Revue passieren lassen möchte, findet die Bilder hier:

Gallerie zum Volks- und Schützenfest 2021

Besten Dank noch einmal an Sweety Glitter & The Sweethearts und die Die Original Frankenbläser für grandiose Auftritte im Festzelt und alle Helferinnen und Helfer, die ein solches Fest in besonderen Zeiten möglich gemacht haben.