Der Verein

Geschichte

Die Schützengilde Königslutter kann auf eine Tradition von mehr als 550 Jahren zurückblicken. Der erste Nachweis einer Schützenvereinigung in Königslutter stammt aus dem Jahre 1470. Die Urkunde befindet sich im Staatsarchiv in Wolfenbüttel. Die heutige Schützengilde ist aus der früheren Bürgergesellschaft Königslutter und der früheren Schützengesellschaft Oberlutter und Stiftlutter hervorgegangen. Trotz dieser langen Tradition haben wir noch keinen Staub angesetzt.

Aktuell zählt der Verein gute 150 Mitglieder und bietet mit seinen drei Ständen die Möglichkeit diverse Disziplinen, von Lufdruck- bis Großkaliberwaffen, zu schießen. Neben dem Sport stehen natürlich auch viele gesellige Veranstaltungen im Mittelpunkt des vielfältigen und erhaltenswerten Vereinsgeschehens.

UrkundeStellung des Vereins

Der Verein ist als ein gemeinnütziger Verein anerkannt.
Die Schützengilde hat laut Satzung in erster Linie den Zweck, den Schießsport zu fördern.

Sie ist Mitglied über den Kreis-, Bezirks- und Landessportbund im Deutschen Sportbund (dsb) und über den KSSV (Kreissportschützenverband) Helmstedt und dem NSSV (Niedersächsischer Sportschützenverband) im Deutschen Schützenbund (DSB).
Weiterhin ist die Jugendgruppe über die Sportjugend Helmstedt, Bezirkssportjugend und der Sportjugend Niedersachsen der Deutschen Sportjugend und über die Kreisschützenjugend und der Landesschützenjugend der Deutschen Schützenjugend angegliedert.

Kommentare sind geschlossen.